08.02.21 #Erinnerungen an #Tagebuchnotizen (000) #


Prolog

S E E L E N S C H W I N G U N G E N

Alltagsbetrachtungen
Der Blickwinkel meiner Gedanken im Tagebuch
___

Weil
das ganze LEBEN für einen Jeden von uns
eine einzigartige URAUFFÜHRUNG ist,

wollte ich n i c h t mehr w a r t e n
bis späterhin mal meine ERFAHRUNGEN
gedanklich verblasst sind.

Also
schreibe ich nun schon jetzt all das
für mich B e m e r k e n s w e r t e
als m e i n e GEDANKEN auf .…

Und das
aus dem aktuellen BLICKWINKEL
meiner unverfälschten BIOGRAFIE
sowie ureigensten LEBENSERFAHRUNG …

Ich schreibe also an der KOMPOSITION
meiner SEELENSCHWINGUNGEN
nach VORLAGEN aus dem LEBEN.

Die zwar noch unvollendete P A R T I T U R
aber bringt heute schon
mit ihren verbalen und instrumentalen STIMMEN
in DUR und MOLL
T a k t für T a k t
HARMONIEN und DISHARMONIEN,
leise und laute, hohe und tiefe Töne
abwechselnd in LEGATO und STACCATO sowie
in kurzen und langen INTERVALLEN
zum Erklingen.

Was für eine VIELFALT

an EREIGNISSEN in Freude und Trauer,
an EINFLÜSSEN mit guten und bösen Absichten,
an FRAGEN und ANTWORTEN zu ERMESSENSFRAGEN
mit eng und breit gefächerten Entscheidungsspielräumen
hat hier in unterschiedlichen Zeitabfolgen auf mich eingewirkt ?!
___

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @ © PachT

08.02.21 #Wahrheit dank #Krise #


Meine Beobachtungen und Feststellungen
während der PANDEMIE in einem Satz –
in meiner 806. Tagebuchnotiz festgehalten.

Gibt es dazu WIDERSPRUCH ?

K r i s e n w a h r h e i t

Die PANDEMIE bringt
so Manches ans LICHT,
das, – stets so geleugnet -,
wie ein SCHATTEN
über der GESELLSCHAFT lag …

___
© PachT 2021 / Gedanken
zu den Begleiterscheinungen
in der COVID-19-Pandemie

“Die WAHRHEIT würde beliebter werden,
wenn sie nicht immer
unangenehme TATSACHEN ausdrückte.“
[H.S. H.]

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotoauswahl @ © PachT