29.07.21 #BUGA 2021 – kein #FREIBRIEF geltendes #RECHT zu umgehen …

Der auswärtige BUGA-Besucher weiß nicht, was sich seit Jahren im Vorfeld dieser AUSSTELLUNG politisch, personell und noch so anderweitig abgespielt hat. Dieser Tage wurde ein weiteres DETAIL bekannt, das der Erfurter BÜRGER nun einfach so hinzunehmen hat. ODER glaubt jemand, dass hier ein POLITIKER oder BEAMTER noch zur VERANTWORTUNG gezogen wird …
*

ÜBRIGENS:
Der BASTIONSKRONENPFAD am Petersberg ist auch noch nicht fertiggestellt –
der Eintrittspreis stand aber schon lange fest!
*

Meine THESE aus dem Jahre 2012 hat unverändert ihre Richtigkeit behalten:

Wehe dem BÜRGER, der dem RECHT zuwiderhandelt!

# # # # # #
STADTRÄTE, besonders die POLITIKER der >Bündnis90/Grünen oder die “FREUNDE der BUGA“ e. V. haben die Augen und Ohren verschlossen gehalten.
Keiner hat etwas gewusst, also
trägt keiner die SCHULD!
Das ist die wahre DEMOKRATIE –
so funktioniert der RECHTSSTAAT der MODERNE!
# # # # # #

“Wer andere unglücklich macht,
gibt gewöhnlich vor,
ihr BESTES zu wollen.“
[Vauvenargues]

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @ © PachT

28.07.21 # Erinnerung an Tagebuchnotiz (170)

Gut gemeinter Rat
zur Winterszeit
 

In der WINTERSAISON
gilt für alle FUSSGÄNGER
gute HALTUNGSNOTEN
im    S T R A ß E N V E R K E H R 
sowohl
in der PFLICHT
als auch
in der KÜR
für die A- und B- WERTUNG
zu erzielen ...

Wachsame POLIZEI
und 
freundliche POLITESSEN
als auch
zusätzlich BEAMTE
aus den VERWALTUNGEN
stehen als sehr 
strenge JUROREN
an den FUSSGÄNGER-EISLAUF-PISTEN ...

STÜRZE
allerdings werden mit
KRANKENHAUS-EINWEISUNG
und
ORDNUNGSSTRAFE
geahndet!
___
© PachT  06.01.2011 
___
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos © PachT

28.07.21 #BUGA 2021 im #egaPark – ein BESUCH (2) DANAKIL

Der BESUCHER kann am EINLAß für 1,00 € eine KARTE für den BESUCH der AUSSTELLUNG >> DANAKIL << erwerben, die ihm aber die ZEIT vorgibt; also: je später man kommt, desto später der RUNDGANG …
Hier in gleicher Größe stand ursprünglich die ZENTRALGASTSTÄTTE der IGA mit der RENDEZVOUSBRÜCKE …
Heute präsentiert dieser äußerlich analoge NEUBAU diese doch aufschlussreiche AUSSTELLUNG > DANAKIL < …
Hier ein paar für die BETRACHTER kommentarlos aufgereihte BILDER, damit von dem 40-minütigen RUNDGANG von mir nicht zu viel verraten wird:

“EINBILDUNGSKRAFT ist
das AUGE des GEISTES.“
[J. J.]

Danke für das Anschauen. Vielleicht haben meine beiden Eintragungen doch eine ANREGUNG zum BESUCH der BUGA 2021 in Erfurt geben können, auch wenn ich einiges mit kritischerem Blick sehe. Dazu morgen noch ein BEITRAG mehr.
*
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @ © PachT

27.07.21 # Erinnerung an Tagebuchnotiz (169)

Das Problem des Problems

Das Problem mit einem Problem ist, 
dass einer, der ein Problem hat, 
oftmals nicht problemlos damit umgehen kann. 

Wann und warum?

Einer, der meint, 
keine Probleme zu haben, aber dein Problem - 
und die Probleme anderer gleich mit dazu - 
dann zu seinem Problem macht, 
der bekommt und hat dann wirklich ein Problem, 
weil er damit in der Folge auch anderen Probleme bereitet, 
indem er nun die Probleme dieser anderen zwar lösen will, 
aber die wiederum nun mit ihm ein Problem bekommen, 
weil am Ende von diesen dann keiner mehr weiß, 
welches Problem nun eigentlich wessen Problem war und ist, 
und deshalb eine problemlose Problemlösung kaum noch denkbar ist. 
 
Kann man mir noch folgen?

Nein? -
das kann und wird
aber
nicht mein Problem 
sein!
___
© PachT 2011
___

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotoauswahl @ 
© PachT

27.07.21 #BUGA 2021 im #egaPark – ein BESUCH (1)

Bevor die  > Internationale Gartenbauausstellung  < 
( IGA ) 1961 eröffnet wurde, habe auch ich als Jugendlicher im Rahmen des damaligen Nationalen Aufbauwerke ( NAW ) dort mitgewirkt. Vor der großen Haupthalle befinden sich eine große Springbrunnenanlage, an der ich mit Klassenkameraden als Handlanger bei der Rohrverlegung mitgearbeitet hatte. Daran erinnere ich mich immer wieder gern, wenn ich hin und wieder einen Spaziergang durch den größten Garten Thüringens mache. 
Es war ein gesellschaftliche Mittun ohne ZWANG, sondern mit Freude darüber, an einem nachhaltigen Objekt meiner Stadt mitzuwirken. Die Nachhaltigkeit hat sich ja nun nach 60 Jahren augenscheinlich bestätigt. 
*
Nach der Eröffnung verkaufte ich 14 Tage lang mit einem Bauchladen auf dem Ausstellungsgelände den Besuchern Ansichtskarten mit Briefmarken.
Ich freue mich auch heute über jeden Besucher meiner Heimatstadt; aber als Erfurter selbst sehe natürlich die jetzt hier stattfindende > BUGA 2021 < mit anderen Augen.  
So manche LANDESGARTENSCHAU der letzten dreißig Jahre wie z. B. in Nordhausen, Gera oder Apolda habe ich bis heute in bleibender Erinnerung.
Sie waren kompakte, innovative sowie Ansichten und Wissen vermittelnde Areale; die nicht geprägt waren von einem zersplitterten Ausmaß der Ausstellungsangebote mit entfernungsweiten Außenstandorten. Das ist meine Sicht auf diese wohl dennoch interessante Schau in Thüringen.  
Blick vom Domplatz (Süd) aus der Straßenbahn zum PETERSBERG
Das war natürlich ein Superstart des Ausstellungsrundgangs:
Die Haupthalle wegen Umbau geschlossen,
der Eintrittspreis blieb unverändert.
Das große Blumenfeld sieht genauso attraktiv aus …
… wie immer die Jahre zuvor auch …
Die Besucher begeben sich zu den beiden rechts vom Blumenfeld befindlichen Ausstellungshallen …
Zweifelsfrei haben diese auch eine einladende Ausstrahlung!
Doch denkste!
Woher soll der Besucher auch wissen, dass beide Hallen
aus bautechnischen Gründen nicht betreten werden dürfen.
Systemkonform wird das mit einer tollen Fassade kaschiert;
die Besucher gehen achselzuckend weiter …
Dann erreicht man eine neu errichtete Halle.
Diese ist betretbar und erfreut durch ihre dekorativ sehr schöne Gestaltung …
COVID19-bedingt kann man mit “Ansage“
in der CAPONNIERE sehr gut speisen.
Man hat von der CAPONNIERE auch einen herrlichen Blick auf den Aussichtsturm, von dem aus sehr viele Besucher den Panoramablick über Erfurt genossen …
Auf dem Weg zum Japanischen Garten erkennt man
auch das Erfurter GARTENBAUMUSEUM …
Da der > MDR Thüringen < in unmittelbarer Nachbarschaft zum egaPark liegt, hat dieser auch einen eigenen Pavillon für gartenbezogene Fernsehsendungen und -aufzeichnungen.
Übrigens hat die Sendeanstalt des MDR eine nicht unwesentlich große Fläche der damaligen >IGA< vereinnahmt …
Großvater und Enkeltochter
machen eine Pause im > Japanischen Garten <
und ein Erinnerungsfoto …
Ein Konzertbesuch ( Klezmer ) war zeitlich auch noch drin …
Begegnung auf dem Weg zum Ausgang …

“Es kommt weniger darauf an,
w a s als w i e man weiß.“
[E.v. F.]

Natürlich habe ich hier nicht alle beeindruckenden Bilder veröffentlicht, um den möglichen Besuchern aus meiner Leserschaft nicht alles vorwegzunehmen …
Ich wollte einfach nur die Aufmerksamkeit wecken …
Hier noch einmal die Erinnerung an den PARADIESBAUM auf dem Petersberg, der übrigens auch zum Fotowettbewerb ausgeschrieben ist …
> www.Paradiesbaum-Foto.de <
___

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @ © PachT
___

F o r t s e t z u n g folgt : Besuch DANAKIL

26.07.21 #KUNST & #POLITIK

Wenn der DRUCK zu groß wird, wendet man das BLATT.
Meine jüngsten Beobachtungen der politischen SZENE in THÜRINGEN habe ich in meiner 834. (321.) Politischen Tagebuchnotiz wie folgt zusammengefasst:

Kunstverdrehung

POLITIK, - sagte man -, ist die KUNST,
scheinbar UNMÖGLICHES 
möglich werden zu lassen.
Heutzutage wird POLITIK offensichtlich 
immer mehr zur KUNST der GEWÄHLTEN, 
zu ihrem eigenen VORTEIL die GESELLSCHAFT
verblümt zu verarschen.
Dennoch aber wird man morgen erneut sagen,
dass dies die wahre DEMOKRATIE sei. 
___
© PachT 2021 
___

“Es gibt WAHRHEITEN,
durch deren ENTDECKUNGEN
man beweisen kann,
dass man keinen GEIST hat.“
[K. K.]

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text /
Foto u. Auswahl @ © PachT

25.07.21 # Vor 10 Jahren auf dieser SEITE / 25.07.11 BauhausUni Weimar präsentiert gestalteten SCHANDFLECK #

Website-Icon

Mein Schreiben
an den zuständigen Dekan
der Weimarer Bauhaus – Universität:

Prof. Dr. ……………
Dekan der Fakultät GESTALTUNG
Bauhaus-Universität
Geschwister-Scholl-Straße 7
Weimar

per eMail Erfurt, 23.07.11

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. ……… ,

mein heutiger Besuch in der Kultur- und Universitätsstadt Weimar ließ doch ein wenig Enttäuschung aufkommen, als ich in der Marienstraße erneut mit dem geschmacklosen Anblick des Eingangsbereiches der Bauhaus-Uni / Fakultät GESTALTUNG konfrontiert wurde.

Weimar BauhausUni 1
KURIOSES 35 BauhausUni Weimar
Weimar BauhausUni 2

Dass sowohl Lehrkörper als auch Studenten ein solches Bild ignorieren, grenzt schon an Rufschädigung der Stadt Weimar. Das kann doch keine Frage mangelnder finanzieller Mittel sein, einen solchen Zustand zu beseitigen, der ja nicht erst seit gestern besteht.

Diese Bilder finden in meiner KURIOSITÄTENECKE einen angemessenen Platz.

Ich musste das einfach loswerden !
Vielleicht ändert sich ja doch was, bevor vielleicht noch die Presse anrückt.

Mit freundlichen Grüßen

P. Achim T.


***

In den vergangenen zehn Jahren hat sich an dem Zustand nichts geändert.
Man wusste also sehr wohl, warum man mir auch nicht geantwortet hat.
Die GESELLSCHAFT wird sich nicht mehr ändern, aber sie wird schöngeredet!

“KUNSTBEWERTUNG ist sicherlich
ebenso wie die FRAUENKLEIDUNG
eine SACHE der MODE.“
[H. Sp.]

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @ 
© PachT

24.07.21 # Erinnerung an Tagebuchnotiz (166)

Der Druck
der Öffentlichkeit

WER
ö f f e n t l i c h   auftritt und
nichts zu verbergen hat,
muss sich auch nicht verschanzen ...

Deshalb sollte man
sein GESICHT zeigen,
seine SPRACHE pflegen,
STIL aufweisen
und auch 
FARBE bekennen.

Nur so wird der andere für andere 
auf intellektueller Grundlage interessant.
___
© PachT 2010 
Gedanken über pseudonymes Auftreten 
im Internet 
hier: überarbeitete Version 2013
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @ 
© PachT

24.07.21 # Eine gefühlvolle Wochenendbetrachtung

805. GEDANKENSPIEL 
zum THEMA Feingefühl
mit Worten anderer wie von 
Unbekannten
Moderation / Fotoauswahl – © PachT

F e i n g e f ü h l 

So meine ich, ist es doch unstreitig:
N u r ...
# # #
“TAKT ist 
FREUNDLICHKEIT mit GEIST.“
[L. D.]
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
A l l e n 
ständigen BESUCHERN und 
auch zufälligen GÄSTEN 
meiner Blog – Seite wünsche ich
ein erholsames WOCHENENDE
sowie  
einen gesunden START
in die neue KALENDERWOCHE
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos /
Bildauswahl @  © PachT

23.07.21 # Bürokratische UNORDNUNG … #

Hier eher beängstigend !

Deutsche GRÜNDLICHKEIT
und ORDNUNG geraten allmählich
aus den FUGEN …
POLITIKER und ihre BEAMTEN
setzen so die GLAUBWÜRDIGKEIT
und damit das VERTRAUEN aufs Spiel:

“Das ORDNUNGMACHEN
ist die AUSREDE derer,
die zu bequem sind,
ORDNUNG zu halten.“
[H. E.]

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Foto /
Bildauswahl @ © PachT
# # #

22.07.21 # Erinnerung an Tagebuchnotiz (164)

Vorweihnachtliche Gedanken

FRÜHER
gingen die LEUTE zu WEIHNACHTEN
noch in die KIRCHE,
um GOTTES WORT zu hören.

HEUTE
gehen sie nur noch hin, um wenigstens
einmal im JAHR dem NACHBARN
heuchlerisch-friedfertig zuzuwinkern!
___
© PachT 2010
Veröffentlicht in GLAUBE + HEIMAT
Mitteldeutsche Kirchenzeitung
Nr. 51/52, 19.12.2010: S. 9
___
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @ 
© PachT

20.07.21 # Schön geredet, aber doch gespalten – unsere #GESELLSCHAFT … #

Was haben COVID-19-PANDEMIE und die verheerenden UNWETTER gemeinsam ?

Sie verdeutlichen erneut den wirklichen ZUSTAND unserer, – von den POLITIKERN -, schön geredeten solidarischen GESELLSCHAFT.

* * *

Da erschien dieser Tage eine PRESSEMELDUNG, – klein und am Rande -, die mich erneut von der RICHTIGKEIT meiner politischen ANALYSEN und BEDENKEN überzeugt :

Wohin triftet die Gesellschaft ab?

“Ein IRRTUM ist um so gefährlicher,
je mehr WAHRHEIT er enthält.“
[H.F. A.]

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text /
Bildauswahl / Montagen @ © PachT

19.07.21 # Politischer #Dreiklang (04) #

Die jüngsten politischen VORKOMMNISSE, insbesondere an der ‘Bündnis90/GRÜNEN“-FRONT, ließen mich wieder einen DREIKLANG mit politischen NOTEN wahrnehmen …

“Nicht die POLITIK verdirbt
den CHARAKTER, sondern
die CHARAKTERLOSIGKEIT
der POLITIKER die POLITIK.“
[Friedr. Löchner]

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Foto @ 
© PachT

18.07.21 # Das war es ! Thüringer Volksvertreter bleiben auf ihren Posten – der SOUVERÄN zahlt die ZECHE

Kurzer ÜBERBLICK über den VERRAT am Thüringer WÄHLER 2021

“ELEFANTEN werden immer kleiner,
FLÖHE immer größer gezeichnet,
als sie in WIRKLICHKEIT sind.“ DENN:
“Vom TRIUMPH zum VERDERBEN,
vom ERHABENEN zum LÄCHERLICHEN
ist es nur ein kleiner SCHRITT.“
[J. S. / Napoleon B.]

Weimar – Sitz des ersten Thüringer Landtages 1920
*
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Foto /
Bildauswahl / Montagen @ © PachT

17.07.21 # Belebende Wochenendbetrachtung

804. GEDANKENSPIEL 
zum THEMA Lebenskontakte
mit Worten anderer wie von 
A. Meyer-Lindenberg u. P.A. Tettschlag
Moderation / Fotoauswahl – © PachT

Lebenskontakte

Ein BAUM, 
daneben eine BANK –
das fördert die KONTAKTE untereinander ...

Lächelnd füge ich,
- mich erinnernd -, ergänzend hinzu:

Ein KORNFELD,
darinnen ein BETT –
das belebt die KONTAKTE miteinander!
____

“Der MENSCH möchte 
zunächst leben,
dann überleben.“
[H. W.]
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
A l l e n 
ständigen BESUCHERN und 
auch zufälligen GÄSTEN 
meiner Blog – Seite wünsche ich
ein erholsames WOCHENENDE
sowie  
einen gesunden START
in die neue KALENDERWOCHE
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Foto /
Bildauswahl @ © PachT

16.07.21 # Vor 10 Jahren auf dieser SEITE / 16.07.11 Schön ist es auf der WELT zu sein #

+++ _ _ _ + + +

[Fotos: Internetfundus /
Text: (343.) GEDANKENSPIEL
zum Thema VERÄNDERUNGEN
mit Worten anderer
wie Ch. Darwin, R. W. Ermerson, St. Pinker, O. Wilde, G. von le Fort, C. G. Jung und H. Kersten – © PachT]

Haare zu Berge

.

Die ENTWICKLUNG
vom AFFEN zum MENSCHEN
geschah wohl etwas verfrüht …

… deshalb

versuche nie,
jemanden so zu machen,
wie man selbst ist.
Denn
du weißt es
und
GOTT weiß es auch :
Einer von deiner SORTE ist genug !

Bitte,

wenn Du das STADIUM des AFFEN
verlassen möchtest,
sage vorher BESCHEID …

… denn

viele glauben nicht an den FORTSCHRITT,
sondern
an die BEHARRLICHKEIT
der menschlichen DUMMHEIT !

… Zudem meinen nicht wenige :

Jeder könnte die WELT verbessern,
wenn er bei der ERZIEHUNG
seines NACHBARN anfangen würde …

… trotzdem, Hauptsache ist,

man wollte mal nie so werden,
wie man bis heute geworden ist !

Übrigens sind …

die FORTSCHRITTE der MEDIZIN ungeheuer:
Man ist sich seines TODES nicht mehr sicher !

Kannste glauben …

Alter zahnloser Mann
* * * _ _ _ * * *

“ERINNERUNG ist
eine FORM der BEGEGNUNG.“
[K. G.]

*****************

15.07.21 # In GEDANKEN bei den vom Unwetter BETROFFENEN

E r i n n e r u n g
an das H O C H W A S S E R

W E I M A R ( Thür. ) – am 01.06.2013
I l m p a r k :

Weimar Ilmpark Hochwasser 01.06.13 1

U n f a s s b a r – das BILD dieses ZUSTANDES:

Weimar Ilmpark Hochwasser 01.06.13 2

Der Anblick dieses NATUREREIGNISSES inspiriert mich
zum Teil 14 meines Zyklus
„MOMENTAUFNAHMEN der ELEMENTE“
___

Momentaufnahme der Elemente (14 – 343; 01.06.13)

Die ERDE,
vom WASSER eines endlosen Regens völlig übersättigt,
bietet einen nur schwerbegreiflichen Anblick natürlicher Unordnung.

Nur die leichten Bewegungen der LUFT allein
vermögen nicht, Abhilfe zu bewirken.

Das starke FEUER der Sonne
mit seiner doch die Feuchtigkeit abschwächenden Sogwirkung fehlt.

Das ist das Erlebnis eines UNEINS der Elemente –
mit und ohne Eigenverschulden der Menschen …

„Hochwasser „
nennen das die Sachverständigen.
___

[ Aus meinem Tagebuch –
Gedanken zum Hochwasser am 01.06.13 in Weimar im Ilmpark ]

Weimar Ilmpark Hochwasser 01.06.13 3
Weimar Ilmpark Hochwasser 01.06.13 4
Weimar Ilmpark Hochwasser 01.06.13 5
Weimar Ilmpark Hochwasser 01.06.13 6
Weimar Ilmpark Hochwasser 01.06.13 7

“ Es ist ein großes UNGLÜCK, wenn
man weder genug GEIST hat, um
zu reden, noch genug URTEILSKRAFT,
um zu schweigen
. „
… [J.de la B.]

___

[ Idee / Fotos / Text – © PachT 2021 ]


___*

14.07.21 # Erinnerung an Tagebuchnotiz (156)

Gib der Seele ein Gesicht

"Um das LEBEN zu begreifen,
darf man an seiner UNBEGREIFLICHKEIT
nicht vorbeigehen" 

Und ich meine:

"Wer sich
mit der UNBEGREIFLICHKEIT des LEBENS
auseinandersetzt,
der kann
der SEELE ein GESICHT geben."
___
© PachT 2010
Fortschreibung eines Gedankens von Hanns Cibulka
___
Tagebuchnotiz meines Grossvaters Karl
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotoauswahl @ 
© PachT

13.07.21 # Erst das KÖNNEN, dann das etwas SEIN !

Dieser Tage überraschte unsere Regionalpresse mit einer PRESSEMELDUNG, die im VORFELD der WAHLEN zum BUNDESTAG und einigen LANDTAGEN doch etwas bitter aufstoßen lässt.


> BÜROKRATIEABBAU <> BÜROKRATIEABBAU <

ist eines der häufigsten WAHLKAMPFSLOGAN der POLITIKER aller COULEUR seit nunmehr über 30 Jahre wiedervereinigten DEUTSCHLANDS.

Die POLITIKER aber brauchen wahrscheinlich diese ausufernde BÜROKRATIE, um mit dieser ERSCHWERNIS für den BÜRGER,- auch genannt SOUVERÄN(?) -, ihre MACHTSTELLUNG zu behaupten zu können. Man könnte das auch als
> SKLAVEREI der MODERNE < bezeichnen !

Hier meine MEINUNG zum SACHVERHALT:

Politiker sind Geburtshelfer ausufernder Bürokratie 

Begriffe mit Ismus-Endung haben sehr häufig bei der Betrachtung gesellschaftlicher Zustände und Vorgänge einen negativen Beigeschmack, der hierzulande zum Beispiel im Zusammenhang mit Bürokratismus immer deutlicher spürbar wird. Die COVID-19-Pandemie hat diese Feststellung nun für jedermann erneut und sehr deutlich offensichtlich werden lassen. Die Bürokratie unseres demokratischen Rechtsstaates ist mittlerweile so verworren, dass die Regierenden, - die unter Mitwirkung ihrer gut bezahlten Beamten die GESETZE selbst auf den Weg gebracht haben -, heute nicht mehr so recht erkennen, wo es denn nun eigentlich lang geht. Die Politiker müssen also künftighin die Gesetzgebung grundsätzlich nicht nur juristisch unangreifbar, sondern komplex auch unter Beachtung aller relevanten mittel- und langfristigen Nebenwirkungen in allen Bereichen der Gesellschaft festschreiben. Politik ist nun mal die Kunst, scheinbar Unmögliches machbar zu machen. Daran sollten die Kandidaten bei den bevorstehenden Wahlen den persönlichen Massstab anlegen: Nicht wer bin ich, sondern was kann ich!
__

Es ist nicht zu übersehen, dass mein eingesandter STANDPUNKT erheblich gekürzt werden musste, um doch noch zielgerichtet öffentlichkeitskonform veröffentlicht werden zu können.

“Die FLUCHT
vor der WIRKLICHKEIT
ist lediglich
eine FLUCHT
vor der GEGENWART.“
[L.R. H.]

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Foto /
Bildauswahl @  © PachT

12.07.21 #WAHLEN mit #Etikettenschwindel #

Die ERFÜLLUNG der vollmundigen WAHLVERSPRECHEN und die jüngsten WAHLKAMPFAKTIONEN der hierzulande demokratischen PARTEIEN bewertete ich mit meinem 832. (321.) EINTRAG ins Politische TAGEBUCH

Etikettenschwindel

POLITIKER sprechen
vor einer WAHL vorm VOLK
vom VOLK, aber offensichtlich
rechnen sie sich danach
selbst nicht mehr dazu.
___
© PachT 2021
Als Kommentar auf TWITTER an ARD-Presseclub
am 11.07.2021 
___

“Sag‘ mir, was dir wichtig ist,
und ich werde dir sagen, wer du bist.“
[J.O. Y G.]

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotoauswahl @  
© PachT

11.07.21 # Vor 10 JAHREN auf dieser SEITE: 11.07.11 # Walz bis SCHWEINAU mit der DORLE #

Erfurter Rad
„Laß doch der Jugend, der Jugend ihren Lauf!
Hübsche Mädchen wachsen immer wieder auf,
laß doch der Jugend ihren Lauf …!

___
[Deutsches Volkslied]
___

7. FolkloreFest 2011 Erfurt

Am 27. Wochenende 2011 gehörten die ERFURTer STRASSEN und PLÄTZE
den MUSIKANTEN, SÄNGERN und TÄNZERN

Erfurt 7.FolkloreFest Juli 2011_2

Die ERÖFFNUNGSVERANSTALTUNG
fand auf dem Erfurter PETERSBERG statt …

Erfurt 7.FolkloreFest Juli 2011_3

… mit internationalem FLAIR

7. FolkloreFest 2011 Erfurt7. FolkloreFest 2011 Erfurt

Auf dem Erfurter FISCHMARKT
eine MUSIK-, GESANGS- und TANZGRUPPE aus SIZILIEN

7. FolkloreFest 2011 Erfurt

Auf dem Erfurter ANGER erlebten wir
HARMONIE in der BEWEGUNG“ von einem koreanischem Ensemble dargeboten …

7. FolkloreFest 2011 Erfurt

… Dass man danach auch HUNGER verspürt,

7. FolkloreFest 2011 Erfurt

ist nachvollziehbar … ! GUTEN APPETIT !

___

50 Jahre IGA - ega - egapark Erfurt Mai 2011
… Tanz mit der Dorle, walz mit der Dorle bis nach Schweinau mit der Dorle!
Tanz mit der Dorle, walz mit der Dorle bis nach Schweinau !“
___
[ Fotos und Text – © PachT ]
*****

“Man kann sich keine größere FREUDE bereiten,
als indem man anderen eine FREUDE bereitet.“
[J. U.]
____

10.07.21 # Eine verlaufende Wochenendbetrachtung

803. GEDANKENSPIEL 
zum THEMA Lebenslauf
mit Worten anderer wie von 
K.W. Ringel u. Ubk.
Moderation / Fotoauswahl – © PachT

Lebenslauf

Deshalb gehe den sicheren Weg:

+ + +
“LEBENSLAUF und LAUFBAHN
haben so wenig miteinander gemein, wie 
der STAMMBAUM mit dem BAUMSTAMM.“
[E. B.]
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
A l l e n 
ständigen BESUCHERN und 
auch zufälligen GÄSTEN 
meiner Blog – Seite wünsche ich
ein erholsames WOCHENENDE
sowie  
einen gesunden START
in die neue KALENDERWOCHE
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Foto /
Bildauswahl u. Montage @ © PachT

06.07.21 # Der MEISTER der OHRWÜRMER ist tot … R.I.P # Bill Ramsay #

1962 schrieb ich seinen Text zu “Ohne Krimi geht die Mimi …“ für meine Auftritte mit der Gitarre um …
Zur Erinnerung an diese schöne Zeit mit seinen Schlagern
hier meine Parodie:
Ohne Teddy

Ist das Fernseh’n spät zu Ende, sagt die Lilly: “Gott sei Dank!”
Und sie geht dann voller Freude an den alten Kleiderschrank.
Keine Wäsche, keine Strümpfe holt sie aus dem Schrank heraus.
Nein, einen großen gelben Teddy nimmt sie sich heraus …


Ich möchte schlafen, doch die Lilly will spielen.
Ich möchte schlafen, doch die Lilly spielt immer noch mit diesem Tier:
Und sie streichelt und sie küsst ihn, doch der Bär, der rührt sich nicht.
Aber dennoch macht die Lilly ein so glückliches Gesicht.
Ich muss alles miterleben: Er sitzt keck auf ihrer Brust
und was er da so brummt, hätt’ ich zu gern einmal gewusst.


		Ohne Teddy geht die Lilly nie ins Bett!
		Ohne Teddy tut’s die Lilly leider nie
		und ihm schenkt sie ihre Sympathie!


Ich möchte schlafen, doch die Lilly will spielen.
Die nächste Kosung wart’ ich gar nicht erst ab und schleiche
aus dem Zimmer, aus der Wohnung, in das Haus gleich vis a vis,
denn dort wohnt das junge Fräulein mit dem Namen Rosalie.
Bei dem Mädchen bin ich täglich, trinke Sekt und rauch’ ORIENT,
und bleibe dann solang bei mir zu Haus’ das Licht noch brennt …

___
© P. Achim Tettschlag, Erfurt, 26.10.1962 - 
frei nach dem Schlager “Ohne Krimi geht die Mimi…” mit Bill Ramsey

___
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @  
© PachT