26.12.21 # Erinnerung an Tagebuchnotiz 376/377 #

D a z w i s c h e n

Jemand belehrte mich, dass
zwischen REDEN und TUN das MEER liege.
Jetzt weiß ich auch, warum
das MEER oftmals so aufgewühlt ist:
Es ist der Widerstreit zwischen REDEN und TUN ...
___
© PachT 2014
___

Freude trotzdem

Wer in einem traurigen MOMENT 
dennoch FREUDE empfindet, 
kann sich wahrlich   g l ü c k l i c h   schätzen ...
___
© PachT 2014
___
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @  © PachT

28.11.21 #Gedanken zur #Monatslosung (12)

Freude über die Ankunft des Sohn Gottes in einer Zeit, in der sich das Grau über uns wölbt, die Politiker unser Leben grau in grau reden und immer öfter grausame Taten ans Licht kommen - wie soll da Fröhlichkeit aufkommen? 
Wenn wir es denn schaffen, den Gipfel des Berges zu erklimmen, dann liegen das Graue und das Grausame unter uns, weil wir im Hellen stehen und das ungetrübte Licht genießen. Doch können wir hier oben einfach so bleiben?
Martin Luther ließ uns wissen, dass Gastfreiheit allerorts dort ist, wo Gott bei den Menschen Einzug gehalten hat. Möge dies alsbald auf dem Berg Wirklichkeit werden. 
Der Glaube lehrt mich hoffen!  
GEIST ist MUT zum LEBEN, wo man 
ihn nicht für möglich hält.
[F. E.]
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @  © PachT