03.06.22 #Impressionen bei einem #Spaziergang in #Eisenach …


Der letzte Tag im Monat Mai 2022 begann mit Sonnenschein und wir, – meine Frau, meine Schwester und ich -, starteten in westliche Richtung nach EISENACH. Der Parkplatz am PRINZENTEICH war der Ausgangspunkt unseres dortigen Spaziergangs.

In der MARIENSTRASSE entdeckte an einer Hausfassade einen Spruch, den ich meinte, doch ablichten zu müssen. Meine Schwester als Theologin allerdings hielt diese Aussage für unchristlich.

Am FRAUENPLAN hatten wir Mittag gegessen, – die Speisekarte ist sehr zu empfehlen -, um danach gestärkt unseren Spaziergang in Richtung WARTBURG fortzusetzen.

Interessant fand ich im Lokal den Spruch vor der Herrentoilette:

Die Bedeutung der Figuren am Eingang eines Wohnhauses
AM FRAUENPLAN konnten wir nicht deuten:

Von der MARIENSTRASSE aus kamen wir in die BARFÜßERSTRASSE. Der Anstieg führt hoch zum HAINSTEIN. In der Villa, auf halben Wege, hatte ich 1983 für ein Jahr, bis zum Einzug in unsere Wohnung, als Untermieter mein Zuhause. Späterhin wurde u. a. auch hier die Fernsehserie “Dr. Kleist“ produziert.

Vom Gelände des Hainstein gelangten wir dann auf den Wanderweg hinüber zur WARTBURG. Die Beschilderung allerdings empfanden wir schon ein wenig skurril:

Hier, – auf dem Wege zur ehemaligen ESELSTATION -,ein herrlicher Blick zur Wartburg.

Von hieraus nahmen wir den Weg in Richtung Reuter-Villa, auf dem uns rechtsseitig eine BILDERGALERIE mit Auszügen aus der uns bis lang unbekannten WIEDMANN-BIBEL begleitete:

Die Wiedmann-Bibel gibt das komplette Alte und Neue Testament in Bildern wieder. Das Original besteht aus insgesamt 19 Leporello-Büchern mit 3.333 handgemalten Bildern und hat eine Gesamtlänge von 1,17 km. 

Hier ein Blick hinüber zum BURSCHENSCHAFTSDENKMAL:

Unterhalb dessen hatte ich mit meiner Familie über acht Jahre gelebt.

Am Ende unseres Abstieges erreichten wir die REUTER-VILLA und entdeckten in der Marienstraße das KLEINKUNST-CAFE >Lebemann< :

Gerade noch rechtzeitig vor dem Einsetzen eines gehörigen Platzregens erreichten wir das Cafe ‘Brüheim‘ Am Frauenplan

Der Himmel meinte es gut mit uns, und gewährte uns auf dem Weg zum Parkplatz den Einhalt der Nässe von oben … Der aber dann während der Fahrt auf derAutobahn wieder aufgehoben wurde. Allerdings konnten wir eine Reihe herrlicher REGENBOGEN sichten, nur mit dem ABLICHTEN wollte es nicht so richtig klappen.
Auf jeden Fall erreichten wir trotz des Starkregens und Aquaplanings unbeschadet unser Zuhause. Ein schöner Tag war es allemal!

“Ein SPAZIERGANG in der NATUR 
hilft der SEELE atmen.“
[K. M.]
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @
© PachT

KOMMENTIEREN und *LIKEN haben ggf. die DATENERFASSUNG bei WP zur Folge!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.