11.07.20 Meine #Betrachtung zum #Wochenende – anders #


755. GEDANKENSPIEL 
zum THEMA  Anderssein
mit Worten anderer 
wie M. Kastner u. Ubk.
Moderation / Fotoauswahl  – © PachT

A n d e r s s e i n

Deshalb mache ich es heute hier öffentlich:

________________________

“Der CHARAKTER ruht
auf der PERSÖNLICHKEIT,
nicht auf den TALENTEN.“

[J.W.v. G.]

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
A l l e n 

ständigen BESUCHERN und 
auch zufälligen GÄSTEN 
meiner Blog – Seite wünsche ich 

ein erholsames WOCHENENDE
sowie  
einen 
gesunden START in die neue WOCHE!<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @ © PachT @

09.05.20 #Betrachtung zum #Wochenende #


746. GEDANKENSPIEL 
zum THEMA  Personenbeschreibung
mit Worten anderer wie von Unbekannten
Moderation / Fotoauswahl  – © PachT

P e r s o n e n b e s c h r e i b u n g

Deshalb …

“Jeder hat das RECHT auf freie ENTFALTUNG
seiner PERSÖNLICHKEIT.
Alles NÄHERE regelt die KLASSENZUGEHÖRIGKEIT.“[M. B.]

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
A l l e n 

ständigen BESUCHERN und 
auch zufälligen GÄSTEN 
meiner Blog – Seite wünsche ich 

ein krisenarmes und erholsames
WOCHENENDE
sowie  
einen 
gesunden START in die neue WOCHE!<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / Fotos u. Auswahl @ © PachT @

24.04.20 # SPIEL mit GEDANKEN anderer #


Da ist mir dieser Tage dieses Zitat aufgefallen,

das mich an ein früheres
“ GEDANKENSPIEL
mit WORTEN anderer “ erinnerte.

P e r s ö n l i c h k e i t –

eine Betrachtung

WER
sich nach anderen richtet,
zersplittert und zerstreut
seine KRÄFTE
und
verwischt
seinen CHARAKTER.

So gesehen

könnte j e d e r die WELT
verbessern,
wenn er bei sich anfangen wollte.

WER aber will und kann das schon?
Hier zeigt sich aber auch eine bittere ERKENNTNIS,
nämlich dass

man ERFAHRUNGEN
t e u e r bezahlt,
obwohl man sie g e b r a u c h t
b i l l i g e r haben könnte!

Deshalb

betrachte immer
die helle SEITE der DINGE!
Und wenn sie keine haben,
dann reibe die dunkle,
bis sie glänzt …

Denn

das ganze LEBEN
besteht
in einem ständigen NEUBEGINN,

weil sonst

es g e f ä h r l i c h ist,
wenn
wir mit uns selbst z u f r i e d e n sind!

F A Z I T:

Mit 20 JAHREN
hat ein jeder das G E S I C H T,
das G O T T ihm gab;
mit 40 JAHREN,
das ihm das L E B E N gab;
mit 60 JAHREN,
das er v e r d i e n t hat …
___
© PachT
(125. Gedankenspiel)

“PERSÖNLICHKEITEN,
nicht PRINZIPIEN
bringen die ZEIT in BEWEGUNG.“
[O. W.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / Foto u. Auswahl @ © PachT @