02.02.20 # GEDANKEN zur MONATSLOSUNG 02 / 20 #


Eine a k t u e l l e MAHNUNG.
Doch … ? Ein Gedanke stösst mir da auf einmal bitter auf:
Die INSTITUTION KIRCHE hat über Jahrhunderte geduldet und wissentlich verschwiegen, dass gläubige CHRISTEN
( – kinder ) geknechtet wurden.
Es gibt jüngst nun richtigerweise die Formulierung vom “ohrenbetäubenden Schweigen“.
Was ist das für eine KIRCHE, die unsere Gesellschaft so erschüttert hat.
Was ist das für GESELLSCHAFT, die gleichermaßen unschuldige Mitglieder misshandelnd knechtet.
Man muss deshalb seinen GLAUBEN nicht aufgeben, aber man kann die falschen PREDIGER verachten …

“Nicht die VERSCHWIEGENHEIT
schützt das GEHEIMNIS, sondern
die UNGLAUBWÜRDIGKEIT
seiner TRÄGER.“ [T. G.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / Fotos @ © PachT @

17.01.20 # SPIEL mit GEDANKEN anderer #


Mein 100. GEDANKENSPIEL
mit WORTEN anderer . . . :
___

GLAUBE

Wo das WISSEN aufhört,
fängt der GLAUBE an …

in so fern scheint es zu stimmen,
wenn jener dieser Tage sagte:

„Ich denke,
dass jeder einen GLAUBEN braucht …“

Das aber könnte die Ursache
dafür sein, dass

die WELT in zwei KLASSEN geteilt ist:
in die,
die das UNGLAUBLICHE glauben,
und in die,
die das UNWAHRSCHEINLICHE tun.

Kurzum

man glaubt gern,
was man wünscht …

Zum Beispiel :

… der MENSCH von heute glaubt
an eine neue DREIFALTIGKEIT:
an den SEX,
an die ZUWACHSRATE und
an die VORFAHRT …

Also:
ER sieht die WELT
wie er sie gerne hätte,
und nicht, wie sie tatsächlich ist !!!
___

“WORTE sind wie SALZ;
auf die MENGE kommt es an.
[E.R. H.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / Foto u. Auswahl   @ © PachT @