24.07.21 # Erinnerung an Tagebuchnotiz (166)

Der Druck
der Öffentlichkeit

WER
ö f f e n t l i c h   auftritt und
nichts zu verbergen hat,
muss sich auch nicht verschanzen ...

Deshalb sollte man
sein GESICHT zeigen,
seine SPRACHE pflegen,
STIL aufweisen
und auch 
FARBE bekennen.

Nur so wird der andere für andere 
auf intellektueller Grundlage interessant.
___
© PachT 2010 
Gedanken über pseudonymes Auftreten 
im Internet 
hier: überarbeitete Version 2013
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @ 
© PachT

14.07.21 # Erinnerung an Tagebuchnotiz (156)

Gib der Seele ein Gesicht

"Um das LEBEN zu begreifen,
darf man an seiner UNBEGREIFLICHKEIT
nicht vorbeigehen" 

Und ich meine:

"Wer sich
mit der UNBEGREIFLICHKEIT des LEBENS
auseinandersetzt,
der kann
der SEELE ein GESICHT geben."
___
© PachT 2010
Fortschreibung eines Gedankens von Hanns Cibulka
___
Tagebuchnotiz meines Grossvaters Karl
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotoauswahl @ 
© PachT