20.04.20 # Meine Definition der KRISE 2020 …


und deren FOLGEN
in meiner 761./762. Tagebuchnotiz:

K r i s e

Eine KRISE ist nie höhere GEWALT,
sondern eine unausweichliche FOLGE
der VERNACHLÄSSIGUNG
gesellschaftlich lebenswichtiger RAHMENBEDINGUNGEN
auf lange ZEIT durch REGIERUNGSVERANTWORTLICHE.

___
© PachT 2020
Meine Gedanken während der Coronavirus-Krise hierzulande

Krisenfolge

Die CORONAVIRUS-Krise 2020
wird unserer aller gewohnten WELT

eine völlig neue ORDNUNG
sowohl zwischenmenschlich, politisch, wirtschaftlich und kulturell
als auch lokal und global aufdoktrieren.
Der in der KRISE deutlich gewordene WERTEVERFALL wird den WEG in die NORMALITÄT erheblich erschweren …
___

© PachT 2020
Meine Gedanken über die Folgen
der Coronavirus-Krise

“Eine KRISE besteht darin, dass
das ALTE stirbt und
das NEUE nicht geboren werden kann.“
[A. G.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotoauswahl @ © PachT @

17.04.20 # Offene Gedanken #


zum Osterfest inmitten einer Krise…

Zwei Presseartikel in der Osterausgabe von > G + H <

forderten mich zum erneuten Nachdenken über ein brisantes Thema heraus:

Hier nun meine, der Redaktion zugestellten Überlegungen:

“Des MENSCHEN leidenschaftlicher GLAUBE
besteht darin, dass er zu wissen glaubt.“
[G.W. H.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / Fotos @ © PachT @