03.08.20 #Erfahrungen aus der #Coronakrise … #


Meine 779. (296.) Tagebuchnotiz

K r i s e n e r f a h r u n g

Die CORONAKRISE offenbart hierzulande
ein fast nicht mehr beherrschbares SPANNUNGSFELD zwischen
unerklärbarer DICHTUNG und unmissverständlicher WAHRHEIT.
Ein politischer KURZSCHLUSS ist nicht auszuschließen;
dessen gesellschaftliche AUSWIRKUNG kaum noch reparabel,

und, – wenn überhaupt -, überschaubar sein wird.
___
© PachT 2020

___

“Überraschenderweise fehlt im LEHRSTOFF
der MANAGEMENT-HOCHSCHULEN
noch der BESUCH von FRIEDHÖFEN.
Dort könnte man lernen, für die KARRIERE

höflich lächelnd über LEICHEN zu gehen.“
[KH. K.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotoauswahl @ © PachT @
>>>>>>>> ° <<<<<<<<

30.06.20 Die #Gesellschaft und drei #Phänomene … #


Vor kurzem hatte ich mich bereits in der PRESSE zu den beiden m. E. gesellschaftlichen PHÄNOMEN:
BILDERSTURM u. DENKMALSTURZ
geäußert.
Dieser Tage las ich nun die nachstehende PRESSEMELDUNG:

Man muss sich wirklich wundern, auf was für IDEEN so manche revolutionäre WELTVERBESSERER doch so kommen:
Über SPRACHVERÄNDERUNGEN sollen zum einen die
+ GLEICHSTELLUNG der Menschen in der Gesellschaft durchgesetzt
und zum anderen die
+ historische ENTWICKLUNG der menschlichen Gesellschaft mit ihren vielfältigsten FACETTEN verleugnet, entstellt oder vergessen gemacht werden.
*
Dazu habe ich in einem PRESSEBEITRAG wie folgt Stellung genommen:

“Politische FANTASTEREI
ist ein schlechter ERSATZ
für gemachte ERFAHRUNGEN.“
[PachT 2020]

Zur Verabschiedung erschienen …
@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Foto @ © PachT @