11.11.2020 – o graus – die #FünfteJahreszeit fällt aus !


Eine T R A U E R R E D E …

Der “ 1 1 . 1 1 . 2 0 2 0
(Spontan, – situationsbedingt -, umgeschriebene Eröffnungsrede / Erfurt, vom 11.11.1981, FaCeDu – Auftakt,  iga / ‘STERNWARTE‘)

Zunächst sei nüchtern mal gefragt,
was dir wohl dieses Datum sagt.
Vielleicht fällt dir da sicher ein:
Ab heute darf man närrisch sein!
Wegen ‘nem VIRUS – Biest, o graus,
fällt der Karnevalsauftakt aus …


Nun interessiert’s nicht jedermann.
Die Frage: “Was geht mich das an?”
wird auch heute erneut gestellt
in coronaverseuchter Welt.
Damals nutze ich immer froh
die Chance für ‘ne Laudatio
auf jene schöpferische Kraft,
die für den Alltag Flügel schafft.
Jetzt jauchzt der Griesgram wie noch nie: Auch Narren … Opfer der Pandemie!


Für Frohsinn, Spaß und Heiterkeit
bleibt heute weder Raum noch Zeit.
Zwar sagt man, Lachen sei gesund,
doch zählt heut‘ nicht dieser Befund.
Willst du jetzt dich amüsieren,
könntest Arges du riskieren.
Deshalb unterdrück‘ das Lachen,
sei kreativ, mach‘ andre Sachen!


Wer diesen Rat befolgt und hört,
korrekt bleibt und sich nicht empört,

wer tief im Herzen närrisch bleibt,
und dieses nur zu Hause treibt,
der gehört zu den wahren Narren,
die hoffnungsvoll auf Bess’rung harren,
denn einen GRUND zum Fröhlichsein
gibt’s 2021 schon  i n s g e h e i m …


FaCeDu – HELAU / ErFoRoDiA – HELAU!
___
© PachT / Erfurt, 10.11.2020
Ehrenpräsident des KV FaCeDu e.V.

“TRAUER ist nicht so schlimm,
schrecklich wäre nur
die HOFFNUNGSLOSIGKEIT.“
[J. C. / PachT 2020]

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @ © PachT