04.01.22 Meine persönliche MEINUNG wird im öffentlich-rechtlichen RAUM gekürzt – warum?

Wider Erwarten wurde mein PRESSEBEITRAG zum Thema > PUTIN und die Nato < >> KLICK >hier< << nun doch veröffentlicht. Allerdings, – so meine ich -, sollte sich der LESER seine eigene MEINUNG bilden, denn was ich eigentlich sagen wollte, wurde ganz einfach weggelassen – einfach so!
Kompakt hier noch einmal meine persönliche AUFFASSUNG und dazu die öffentlich-rechtliche STREICHUNG:
___

Der ‘kalte‘ Krieg, die Kubakrise 1962 und die reziproke Wiederholung 2021

Weder der Nato-Generalsekretär J. Stoltenberg (geb. 1959) noch die deutsche Außenministerin A. Baerbock (geb. 1980) können die Ängste der Menschen in den 13 Tagen der Kubakrise im Oktober 1962 nachvollziehen. Ich erinnere mich noch sehr genau, wie ich damals als 18jähriger mit den fragenden Gedanken zu Bett ging, ob ich am nächsten Tag noch in Frieden werde weiterleben können.
In Folge des immensen Wettrüstens kam es zur Stationierung sowjetischer Mittelstreckenraketen vor den Toren Nordamerikas auf Kuba. Ein atomarer Weltkrieg zwischen den sogenannten Supermächten USA und UdSSR bedurfte nur noch eines gezielten oder eines gar nur versehentlichen Knopfdrucks. Zum Glück hat die Diplomatie dieses Problem beilegen können - die Welt hat aufgeatmet.
Heute - 59 Jahre später – wiederholt sich die Geschichte im umgekehrten Sinne: Diesmal fühlt sich Russland militärisch umstellt. Die ‘Politik der Stärke‘ gewinnt wieder an Fahrt, das Ende ist nicht abzusehen.
Wenn man selbst erlebte Geschichte vor Augen hat, kommen natürlich kritische Fragen auf: Ohne weltweiten Aufschrei und Sanktionen blieben bisher die amerikanischen Atombombenabwürfe über Japan, der Napalm-Krieg in Vietnam, der geheimdienstlich initiierte Krieg im Irak, die tausende Drohnenangriffe in Krisengebieten und die stets damit in Verbindung zusehenden tausenden Todesopfer. Die stetig, auch hierzulande, wachsende Waffenproduktion und deren Export zum Töten von Menschen sucht augenscheinlich nach Kriegshandlungen, um das veraltete Kriegsmaterial im Einsatz loswerden zu können. Ich habe noch eine Formel in Erinnerung, die einen historisch erkennbaren Kreislauf beschreibt: Kapitalismus – Krise – Krieg!  
Zuerst muss das politische und soziale Klima zwischen den Menschen und den Staaten verbessert werden, dann wir sich auch das Weltklima zum Guten verändern. Das ist mein weihnachtlicher Wunsch an die Verantwortlichen auf unserem gefährdeten Planeten.
___
“Wer ins RAMPENLICHT tritt, 
kann doch nicht ungeschminkt 
die WAHRHEIT sagen.“
[E. E.]
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ © PachT

19.08.21 # Plötzlich war das #ENDE da … Einfach so !

So fing 2008, – nach einem von mir angeregtem GESPRÄCH in der Redaktion -, alles an:

Das Magazin – IMPRESSUM

Leserreaktionen:

Leserpost in der Ausgabe Januar 2016
# # #

Auf Knall und Fall war auf einmal alles vorbei –
2020 ohne Ankündigung, keine Begründung –
einfach aus !

Das nun ist meine Reaktion und Entscheidung:

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Oktober 2008 hat Ihre Redaktion auf meinen Vorschlag hin die Rubrik „Querdenker-Rätsel“ im o. g. Magazin eingeordnet; dazu erarbeitete ich bisher
47 solcher Vorlagen ohne schriftliche Vereinbarung und folglich auch unentgeltlich, weil für mich die Freude an der geistigen Arbeit im Vordergrund stand. 
Nun aber Ihrerseits diese Rubrik ohne Vorankündigung und Begründung zu streichen, ist, – auch eingedenk keiner bestehenden geschäftlichen Beziehung -, einfach kein Stil. 
Die nun noch sechs weiteren vorliegenden Rätsel sind von Ihnen als nicht eingereicht zu betrachten.   
Dieser Vorgang ist darüber hinaus für mich persönlich deshalb auch von Brisanz, da mein Name im Impressum unter > redaktionelle Mitarbeiter <  aufgeführt war und auch hier ohne Ankündigung eine Streichung vorgenommen wurde.
Anfragen von Lesern (Freunde und Bekannte) zu diesem Sachverhalt habe und werde ich wahrheitsgetreu beantworten.

Das Band ist zerschnitten! 
___

“ARBEIT ist das sicherste KAPITAL“.
Deshalb:
Keines ARBEIT gelte gering.“
[J. de la F. / F. ]

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos © PachT