01.11.19 # MORAL und die feinen UNTERSCHIEDE #


Beim Lesen der nachstehenden PRESSEMELDUNG fiel mir i. Z. m.
der Thüringer LANDTAGSWAHL auf, wie gravierend unterschiedlich LEGISLATIVE, EXEKUTIVE und JUDIKATIVE den UMGANG mit STEUERGELDERN des SOUVERÄNS beurteilen und bewerten …

Ich habe dazu einen unumstösslichen STANDPUNKT:

Überrascht habe ich am nächsten Tag zur KENNTNIS genommen, dass meine MEINUNG die politische HÜRDE mit der Zielrichtung VERÖFFENTLICHUNG hat nehmen können:

“Lassen wir doch den politischen IRRTUM,
dass alles für alle gleich sei.“
[E.W. E. / PachT 2019]

Das wird der mündige BÜRGER wohl nie erleben
@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / Fotomontage @ © PachT @

10.09.19 #Predigt und Alltag#


stehen in beiden Kirchenleitungen im Widerspruch.

Dieser Tage nahm ich mit Verwunderung den nachstehenden PRESSEARTIKEL in einer KIRCHENZEITUNG zur KENNTNIS … :

Der REDAKTION
übermittelte ich dazu meine MEINUNG … :

“Der TOD ist einsilbig, a b e r
er hat immer das letzte WORT.“
[L. R.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotoauswahl @ © PachT @

09.07.19 # Eine IDEE für die BÜNDNIS’90 / GRÜNEN #


Die POLITIKER dieser FARBNUANCE
sollten weniger e r z ä h l e n , sondern
mal ganz einfach ihre ZIELE konsequent
u m s e t z e n …
Vielleicht zum BEISPIEL so –
o d e r zu f e i g e ?

“Keiner ist so verrückt,
dass es nicht noch
einen VERRÜCKTEREN
gibt, der ihn versteht.“
[Fr. N.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / Foto @ © PachT @