21.01.23 Einmal ‘wenigstens‘ in meiner #Wochenendbetrachtung #

876. GEDANKENSPIEL
zum THEMA Wenigstens
mit Worten anderer wie von
A. Müller-Stahl u. J.W.v. Goethe.
Moderation / Fotoauswahl – 
© PachT

W e n i g s t e n s

Deshalb gehört es einfach
auf die Tagesordnung
:

# * # * #
“Hirnlose ZEITGENOSSEN 
machen wenigstens 
keine DENKFEHLER.“
[E. Ferstl]
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
A l l e n 
ständigen BESUCHERN und 
auch zufälligen GÄSTEN 
meiner Website wünsche ich
ein erholsames WOCHENENDE
sowie  
einen gesunden START
in die neue KALENDERWOCHE
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ © PachT

11.12.22 Mein erstes #GEDICHT – #BEGINN von neuem #DENKEN

Heute vor 66 JAHREN erschien mein
erstes GEDICHT in der REGIONALPRESSE –
das war für mich,
– damals mir noch unbewusst -,
ANLASS, in völlig neuen STRUKTUREN zu
denken und zu schreiben …

In einer stillen Nacht
die Axt am Stamme kracht.
Das Bäumchen schreit laut auf 
und kommt aufs Auto drauf.

Das Bäumchen ist ganz matt, 
es fährt nun in die Stadt.

Dort steht es nicht allein, 
da sind noch andre groß und klein.

Es kommt ein Mann in Hast, 
der schnell das Bäumchen fasst.

Zuhause ward's ein Spaß,
es ward geschmückt mit Glas,
mit Schokolade und noch mehr,
es ward ein helles Lichtermeer.
___
© PachT
Mein erstes Gedicht veröffentlicht im Dezember 1956 
in der Regionalzeitung   " DAS VOLK " / Kinderseite

Zehn JAHRE später
und dann darüber hinaus
HEUTE sind es weit über 60 GEDICHTE, PARODIEN
und anderweitige TEXTE … :

Hinzukommen noch fast
200 PRESSEBEITRÄGE u. a.
im DER SPIEGEL, STERN,
RHEINISCHE POST und REGIONALPRESSE.

“Ein GEDICHT kann berühren - 
eine BERÜHRUNG kann wie ein GEDICHT sein.“
[K. E.]
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @
© PachT