02.02.20 # GEDANKEN zur MONATSLOSUNG 02 / 20 #


Eine a k t u e l l e MAHNUNG.
Doch … ? Ein Gedanke stösst mir da auf einmal bitter auf:
Die INSTITUTION KIRCHE hat über Jahrhunderte geduldet und wissentlich verschwiegen, dass gläubige CHRISTEN
( – kinder ) geknechtet wurden.
Es gibt jüngst nun richtigerweise die Formulierung vom “ohrenbetäubenden Schweigen“.
Was ist das für eine KIRCHE, die unsere Gesellschaft so erschüttert hat.
Was ist das für GESELLSCHAFT, die gleichermaßen unschuldige Mitglieder misshandelnd knechtet.
Man muss deshalb seinen GLAUBEN nicht aufgeben, aber man kann die falschen PREDIGER verachten …

“Nicht die VERSCHWIEGENHEIT
schützt das GEHEIMNIS, sondern
die UNGLAUBWÜRDIGKEIT
seiner TRÄGER.“ [T. G.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / Fotos @ © PachT @

05.01.2020 # GEDANKEN zur MONATSLOSUNG #


Diese Erfahrung habe ich in über sieben Jahrzehnten machen dürfen.
Nach neun Operationen konnte ich laufen, von der Mittleren Reife bis zum Diplom habe ich alle Prüfungen erfolgreich bestehen können und vor einem Monat durfte ich die Goldene Hochzeit erleben …
Mein Kirchenaustritt hat mir keinen Schaden bereitet.
Das alles war kein Selbstlauf; für mich war hier der Beistand Gottes unmittelbar vor Ort.
*
Gott ist mir treu geblieben
dafür bin ich täglich dankbar !

“Ich verhehle deine
GÜTE und TREUE nicht.“
[Ps. 40/11]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / Fotos @ © PachT @

01.12.19 ##Gedanken zur MONATSLOSUNG Dezember#


Mit BLICK auf die JAHRESLOSUNG 2020 sind diese WORTE zu BEGINN des neuen KIRCHENJAHRES und dem gleichzeitigen kalendarischen JAHRESAUSKLANG eine wirklich hilfreiche gedankliche VERKNÜPFUNG zwischen VERGANGENEM und NEUANFANG.
Die VERLÄSSLICHKEIT wird immer gewichtiger in unserem LEBEN.
Sie ist orientierender KOMPASS und sicherer ANKER zugleich für mutige BEWEGUNG durch diese unsichere WELT und unumstössliche STANDFESTIGKEIT gegen ANFEINDUNGEN jeglicher ART.

“Wer nicht an sich selbst glaubt,
kann auch niemals an GOTT glauben.“
[S. V.]

@ IDEE @ @ TEXT / Fotos @ © PachT @