02.01.22 #Gedanken zur #MONATSLOSUNG (01)

Eine Einladung, die alles offen lässt, denn keiner weiß, was er zusehen bekommt. Es ist also Vertrauen erforderlich, wenn man einer Einladung folgen soll und will. Das Vertrauen in die Politik ist in den letzten Jahren arg geschwunden; ebenso das in die Institution Kirche.
“Kommt und seht“ wie uneigennützig Politiker und Bürokraten unter demokratischem Deckmantel sich um die Belange der Bürger bemühen. 
“Kommt und seht“ wie die Diener unseres Herrn sich der Schutzbefohlenen heuchlerisch annehmen und es darüber hinaus analog in vielerlei Hin- und Absichten den weltlichen Eliten gleichtun.  
“Kommt und seht“ wie in der Gesellschaft die Gerechtigkeit und Gleichheit, Reichtum und Armut willkürlich bestimmt und verteilt sind. 
Das 2022 uns alles wieder erneut so sehen und erleben zu lassen, kann doch nicht die Absicht der Einladung Gottes sein ? 
Kann mein Gebet noch etwas ändern ?        
“Wo schon ein WEG ist, 
kann man bequem 
guten WILLEN zeigen.“
[G. P.]
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @  © PachT

28.11.21 #Gedanken zur #Monatslosung (12)

Freude über die Ankunft des Sohn Gottes in einer Zeit, in der sich das Grau über uns wölbt, die Politiker unser Leben grau in grau reden und immer öfter grausame Taten ans Licht kommen - wie soll da Fröhlichkeit aufkommen? 
Wenn wir es denn schaffen, den Gipfel des Berges zu erklimmen, dann liegen das Graue und das Grausame unter uns, weil wir im Hellen stehen und das ungetrübte Licht genießen. Doch können wir hier oben einfach so bleiben?
Martin Luther ließ uns wissen, dass Gastfreiheit allerorts dort ist, wo Gott bei den Menschen Einzug gehalten hat. Möge dies alsbald auf dem Berg Wirklichkeit werden. 
Der Glaube lehrt mich hoffen!  
GEIST ist MUT zum LEBEN, wo man 
ihn nicht für möglich hält.
[F. E.]
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @  © PachT