07.05.10 ++ Aus meiner publizistischen Arbeit ++


Gestern – Donnerstag, 06.05.10 –
las ich in der THÜRINGER ALLGEMEINE
auf der Seite 2:

S A M A R I T E R – S T R E I T
Bundestagsparteien beraten über Griechenland-Hilfe
mit lautem Getöse in der ersten Lesung

Dieser Artikel veranlaßte mich zu nachstehenden Zeilen
an diese Zeitung

Logo Thüringer Allgemeine

Auf der LESER – SEITE heute veröffentlicht:

[fett: Abdruck / normal: Originaltext]
.

Blauäugige Kanzlerin

Es läuft einem schon kalt den
Rücken runter, wenn man
zur Kenntnis nehmen muss,
wie blauäugig die Bundeskanz-
lerin dem griechischen Staats-
präsidenten ihr Vertrauen aus-
spricht, obwohl das griechische
Volk selbst nicht geschlossen
hinter ihm steht.
Basiert die
Europäische Union nun wirklich
nur auf Unehrlichkeit, getrieben
von der DIKTATUR des GELDES?
Offensichtlich ist die europäische
BÜROKRATIE so mit Nebensäch-
lichkeiten beschäftigt, dass sie die
politischen Machenschaften einzel-
ner EU-Mitgliedsstaaten nicht wahr-
nimmt. Mir hat auch noch keiner
Erklären können, wie unser, selbst
auf bitterem Sparkurs befindliches
Land
auf einmal in der Lage ist, Mil-
liarden aufzubringen, um eine nicht
erkennbare Problemlösung zu finanzieren.

___
P. Achim T.