04.08.22 So abscheulich kann FREIHEIT ohne GRENZEN aussehen

Bei meinem Zwischenstopp zuhause zwischen zwei Urlaubszielen las ich nachstehenden BERICHT in der REGIONALPRESSE:

Dazu meine AUFFASSUNG, die ich der REDAKTION zukommen ließ:

Das Ergebnis einer gewollten Freiheit ohne aufgezeigte verpflichtende Grenzen 


Wenn Bildungseinrichtungen und Elternhäuser hierzulande den Heranwachsenden nur den Begriff der Freiheit vermitteln, ohne mit Bestimmtheit auch auf Pflichten und die Achtung des Eigentums anderer zu verweisen, leisten mit dem ausufernden Graffiti-Boom und damit zugleich dem stetigen Entstehen rechtsloser Räume, - wie nunmehr auch an der Krämerbrücke -, Vorschub. Die Kommunen allerorts sind hinterher darüber sogar verwundert und fordern gar noch den geschädigten Eigentümer auf, die Schmierereien auf seine Kosten zu beseitigen.
Aber wenn schon Schulleitungen, - wie auch die der Aktivschule im Erfurter Süden -, Graffiti an ihren Gebäuden dulden, sind angesichts der mehrheitlich freiheitsorientierten Schülerschaft eine anschauliche Motivation zur Nachahmung. 
___
Zwei Beispiele:
Viele Jahre zierte die ‘intelligente‘ Schmiererei eine Schule in der Melanchthonstraße
Diese Schmiererei an der Turnhalle der Erfurter Aktivschule, Schellrodaer Weg, wurde zwar durch ein neuerliches Bild ersetzt, aber die neue SCHULLEITUNG fragte die in der Nachbarschaft wohnenden Menschen nicht, ob sie daran Gefallen haben.
De jure ist es ja so, dass die farbliche VERÄNDERUNG einer FASSADE der ZUSTIMMUNG vom zuständigen BAUAMT bedarf.
Das interessiert die SCHULLEITUNG überhaupt nicht, warum also sollen die JUGENDLICHEN das nicht auch so können!
# # # # #
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Foto&Auswahl @
© PachT
Der BETREIBER dieser Web-site ist bis mittig AUGUST
im PAUSENMODUS – bis demnächst …
Bleibt einfach sauber … Freundlichste GRÜSSE !

03.01.22 #Selbsterkenntnis ist hilfreich #

Zwischen den Jahren ist für mich immer eine besondere ZEIT zum NACHDENKEN über sich selbst, GOTT und die WELT. Das FAZIT habe ich in meiner 860. Tagebuchnotiz, der ersten im neuen Jahr, zusammengefasst.

S e l b s t e r k e n n t n i s

Immer wenn ich geistig gefordert bin, 
SACHVERHALTE 
tiefgründig zu hinterfragen, erkenne ich
GRENZEN,
die mir bis dahin gesetzt waren.
ANTWORTEN 
eröffnen mir stets aufs Neue 
die wahre Größe von
GOTT ...
___
© PachT 2021 
Gedanken über mein
geistiges Vermögen und Unvermögen im Alltag   
___
“LEBEN ist keine KUNST und bedarf keiner. 
Aber den BANKROTT des LEBENS 
geschickt verbergen, das ist eine.“
[F. E.]
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotoauswahl / Montage @ 
© PachT