01.11.19 # MORAL und die feinen UNTERSCHIEDE #


Beim Lesen der nachstehenden PRESSEMELDUNG fiel mir i. Z. m.
der Thüringer LANDTAGSWAHL auf, wie gravierend unterschiedlich LEGISLATIVE, EXEKUTIVE und JUDIKATIVE den UMGANG mit STEUERGELDERN des SOUVERÄNS beurteilen und bewerten …

Ich habe dazu einen unumstösslichen STANDPUNKT:

Überrascht habe ich am nächsten Tag zur KENNTNIS genommen, dass meine MEINUNG die politische HÜRDE mit der Zielrichtung VERÖFFENTLICHUNG hat nehmen können:

“Lassen wir doch den politischen IRRTUM,
dass alles für alle gleich sei.“
[E.W. E. / PachT 2019]

Das wird der mündige BÜRGER wohl nie erleben
@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / Fotomontage @ © PachT @

16.07.19 # FÖDERALISMUS ist HEMMSCHUH … #


für eine kontinuierlichen ENTWICKLUNG
der BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND …

ThürAllgem v. 11.07.2019; S. 8 mit Anmerkung von mir

Vor neun Jahren bereits veröffentlichte ich hier meine GEDANKEN zum FÖDERALISMUS :

10 THESEN über den FÖDERALISMUS

Meine THESE über den heutigen FÖDERALISMUS :
( Deutschland today ; am 05.01.2011)

Die acht möglichen   p o s i t i v e n   FÖDERALISMUS – Elemente werden von den zwei   n e g a t i v e n  ELEMENTEN dermaßen überlagert, so dass die POLITIK immer stärker in unversöhnliche Debatten  und damit die gesellschaftlichen Erfordernissen in zuwiderlaufendes Fahrwasser geraten.
___
Das mögliche,
aber doch nur scheinbar ( # ) P o s i t i v e des Föderalismus:

Machtverteilung  ( # )

Demokratie

Führungsalternativen

Aufgabennähe      ( # )

Bürgernähe

Wettbewerb          ( # )

Ausgleich              ( # )

Vielfalt
___

Das offensichtlich N e g a t i v e des Föderalismus

> Uneinheitlichkeit

> Kompliziertheit und damit

> mangelhafte Überschaubarkeit

 > hohe Kostenintensität sowie

 > erheblicher Zeitaufwand  
_____________________

QUELLE: http://www.abipur.de/referate/stat/666213448.html

______________________

Vor sechs Jahren war ich Teilnehmer an der Begegnung mit der BUNDESKANZLERIN
zu diesem brisanten THEMA …

Im ERGEBNIS meiner persönlichen geistigen VERARBEITUNG der dortigen AUSSAGEN schrieb ich am 17.07.2012 bei FACEBOOK
nachstehenden KOMMENTAR … :

POLITIK wird immer widersprüchlicher …
Das Büro der Bundeskanzlerin hat mich wissen lassen, dass der FÖDERALISMUS,
– dazu gehört der Länderfinanzausgleich -,
eine gute Sache sei, weil er u. a. den WETTBEWERB zwischen den LÄNDERN fördere !
So gesehen, hat BAYERN recht !
Sollen doch die schwachen Bundesländer mal aus der „KNETE“ kommen …
N u r   die PRAXIS wird es zeigen, dass das nicht klappen wird …
A L S O ist der von den Alliierten diktierte FÖDERALISMUS heute nicht mehr in der Lage,
die PROBLEME der deutschen NATION zu lösen …
Schon gar nicht, wenn den 16 MINISTERPRÄSIDENTEN ihre WÄHLERSTIMMEN im Lande wichtiger sind
als ihre Länder übergreifende PROBLEMLÖSUNGEN !
___

“ Es gibt hierzulande
keine GERECHTIGKEIT.
Es gibt mehr denn je

nur politische GRENZEN.“
[A. C. / PachT]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / Fotos @ © PachT @

26.03.19 # G e N d E r #


P O L I T I K E R ,
die den GENDERWAHNSINN wider besseren WISSENS
unterstützen und verbreiten, lenken zielorientiert von
den eigentlichen gesellschaftlichen PROBLEMEN ab … :

Hier habe ich meine UNTERSCHRIFT abgegeben:
https://vds-ev.de/gender-unfug
.

“Das männliche GESCHLECHT ist ebenso wenig das klügere wie
das weibliche GESCHLECHT
das schönere.“ … [H. G.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ TEXT / FOTOauswahl @ © PachT