03.10.21 #Gedanken zur #Monatslosung (10)

Eine einzige Frage steht hier für mich im Raum: > Ist die Menschheit, - wo auch immer -, überhaupt noch willens und letztendlich in der Lage, respektvoll miteinander umzugehen und, - geschweige denn -, friedvoll gute Werke im Sinne gesellschaftlichen Fortschritts gemeinsam zu entwickeln und auch umzusetzen ? <  

Doch ich finde einfach keine positive Antwort !  

Das immer wieder gepriesene ‘christliche Menschenbild‘  verblaßt mehr und mehr und damit das Für- und Miteinander. Solidarität in Momenten katastrophaler Umstände sind zumeist noch einmal ein Aufflackern von Erinnerungen daran, aber allein die dann erkennbare Kluft zwischen Gewinnerelite und Verliererkaste verdunkelt jeglichen Hoffnungsschimmer.    
“Christlicher STAAT - 
christliche SCHIEßGEWEHRE.“ 
[M. H.]
IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotos @  © PachT
§ § §

18.09.18 # Apropos _ G l a u b e #

Als ich den gestrigen Text zu meinem Eintrag
“ Heiliges Abendmahl “ in der Ablage einordnete,
fiel mir der nachstehende TEXT aus dem Jahre 1963
auf … Ich fand dazu auch ein passendes BILD:
___

B e t e n  und  B e k e n n e n

Sonntags gehst du in die Kirche
und dort hörst du Gottes Wort;
du singst Psalmen,
hörst die Predigt,
doch oft gehst du zweifelnd fort!

Und zu Hause liegt die Bibel,
aus der Christus zu dir spricht.
Doch noch lange wirst du zweifeln,
denn nach dieser greifst du nicht!

Nicht mit Worten von der Kanzel
ist alleine dir gedient;
paar Minuten nur am Tage
bete stets wie einst als Kind!

Jedem Hohn musst du stets trotzen
und nicht vor dem Spötter flieh’n;
nur mit Beten und Bekennen
hat das Christsein einen Sinn! 
___

© P. Achim Tettschlag, Erfurt 1963
Gedanken eines Achtzehnjährigen über den Glauben

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @  © PachT @