25.08.20 #Unabhängigkeit – ein #Trugschluss ?


Seit längerem schon hadere ich mit mir, ob es denn wirklich, – egal wo und wann auch immer -, eine UNABHÄNGIGKEIT gibt.

FERNSEHEN / RUNDFUNK / PRESSE
werden h i n t e r g r ü n d i g von AUFSICHTS-, VERWALTUNGS- und BEIRÄTEN beaufsichtigt, die wiederum nach einem
politischen PROPORZ
besetzt sind.

Meine Auffassung zur derzeitigen Rolle
der Aufsichtsräte
________________________

Nach meinen ganz persönlichen und unmittelbaren Erfahrungen bedürfen die Aufsichtsräte nunmehr nach Jahrzehnten neuer präziser  Rahmenbedingungen.

Aufsichtsratsmitglieder sind heutzutage Branchenlobbyisten, die kaum willens und nicht in der Lage sind, eine professionelle Aufsicht wahrzunehmen. Es sind zumeist Politiker, die nur sich selbst im Zusammenhang mit prestigeträchtigen Objekten in den Mittelpunkt ihrer Wahlkreise gestellt sehen wollen. Bei Fehlentwicklungen eines Unternehmens können sie nicht zur Verantwortung gezogen werden.

Aufsichtsräte haben sich somit m. E. zu undurchsichtige Gruppierungen entwickelt, die der unheilvollen Verquickung von Politik und Wirtschaft sowie Medien zu Lasten des Steuerzahlers Vorschub leisten.

___
[ © PachT; 15.09.10 / 21.07.17 / 23.08.20 ]

Immer und immer wieder werden MUTMAßUNGEN publiziert, so dass
dem NACHRICHTENKONSUMENT
mehr und mehr letztendlich,
– glaubhaft gefühlt -, vermittelt wird,
es handle sich um bereits bestätigte TATSACHEN …
*
Für mich ist das eine klare zielgerichtete
FEINDBILD – MANIPULATION !
*
Vor vier Jahren hatte ich mich zu derartigen VORGÄNGEN bereits schon einmal in einer politischen Tagebuchnotiz geäußert :

Wer vermag dazu eine plausible und glaubhafte Antwort zu geben ?

“Das MASS unserer FREIHEIT ist auch das MASS
unserer VERANTWORTUNG.“
[G.v. O.]

IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text / Fotoauswahl @ © PachT

26.07.17 # Alte ÜBERLEGUNGEN neu formuliert und pressereif #


Aus gegebenen ANLASS


formulierte ich zurückliegende ÜBERLEGUNGEN ( 2010 ),
den neuen GEGEBENHEITEN angepasst -,  n e u  …

GESTERN schon wurden diese in unserer REGIONALPRESSE
veröffentlicht … :

 

“ Kein KOMPLIMENT : Es gibt viele blendende POLITIKER. “ 
[ B. B. / PachT  ]

 

@@ IDEE @@ AUSFÜHRUNG @@ Fotos @@  © PachT  @@

24.07.17 # VERSAGER treten zum W A H L K A M P F an #


Es ist schon eine ziemliche ANMAßUNG
politischer PERSÖNLICHKEITEN,
sich unverblümt, als sei nichts gewesen,
erneut in den WAHLKAMPF zu begeben.

 

Meine Auffassung zur derzeitigen Rolle der Aufsichtsräte
______________________________________________________

Nach meinen ganz persönlichen und unmittelbaren Erfahrungen bedürfen die Aufsichtsräte nunmehr nach Jahrzehnten neuer präziser   Rahmenbedingungen.

Aufsichtsratsmitglieder sind heutzutage Branchenlobbyisten, die kaum willens und nicht in der Lage sind, eine professionelle Aufsicht wahrzunehmen. Es sind zumeist Politiker, die nur sich selbst im Zusammenhang mit prestigeträchtigen Objekten in den Mittelpunkt ihrer Wahlkreise gestellt sehen wollen. Bei Fehlentwicklungen eines Unternehmens können sie nicht zur Verantwortung gezogen werden.

Aufsichtsräte haben sich somit m. E. zu undurchsichtigen Gruppierungen entwickelt, die der unheilvollen Verquickung von Politik und Wirtschaft zu Lasten des Steuerzahlers Vorschub leisten.
___

[ © PachT; 15.09.10 *)  / 21.07.17 **) ]

*) „Stuttgart21“, die „Elbphilharmonie“ und der „Flughafen Berlin-Brandenburg“ sind wohl die unrühmlichsten Vorgänger wirtschaftspolitischer Fehlleistungen unter den Augen demokratisch gewählter Parlamente, deren Mitglieder zugleich mehrheitlich in Aufsichtsräten sitzen.

**) Bis heute, – Juli 2017 mit dem Bekanntwerden der Absprachen zwischen den deutschen Autokonzernen bezüglich der Abgasmanipulationen -, hat sich nichts geändert. Oder doch! Es ist alles noch verquickter als vor Jahren.
____


“ POLITIKER haben sich meist große ( Neben-VERDIENSTE erworben. 
[ H.-H. S. ]


@@ Idee @@ Ausführung @@ Fotos @@  © PachT @@
*
Diese, meine AUFFASSUNG habe ich heute auch
der REGIONALPRESSE per Email zugestellt.
**********************************************************************