22.09.19 # Rezension: SUPERmarktGESCHICHTEN #


Buch Nr. 5  : “ Supermarkt – Geschichten „
Christoph Aschenbrenner, Münster; SONDERPUNKTverlag
– eine Rezension [PachT]

Das fünfte Büchlein, des mir nach wie vor nur über Facebook bekannten Autors, lag unerwartet vor mir. Da es sich vom Titel her inhaltlich um Marktgeschichten handelt, habe ich diese Lektüre folgerichtig kapitelweise konsumiert.
Doch diese Geschichten vom Markt haben das Attribut “SUPER“, das ich im Wissen um den Verfasser, – und wahrscheinlich deshalb auch so in seinem Sinne -, interpretiere:
“ S achlich – U nkompliziert – P erfekt – E hrlich – R outiniert “.

Gleich beim ersten Mal Lesen hat mich seine Relativitätstheorie bei der gedanklichen Abwägung zwischen Wirklichkeit und Wahrheit beeindruckt. Beide stellen für mich die Säulen jeder einzelnen Geschichte und letztendlich der viergeteilten Struktur sowohl in Jahreszeiten als auch diese wiederum in sich dar. Zufall oder Absicht? Diese Relationen vermitteln insgesamt einen harmonischen Eindruck.
Gesellschaft und Persönlichkeiten sowie Wünsche und Tatsachen werden geschickt, – vergleichend -, dargestellt. Tiefgründiges Nachdenken und provoziertes Schmunzeln hemmen den Lesefluss überhaupt nicht.

Wie bei den zuvor erschienenen Erzählungen, muss ich nun erneut das von ihm beherrschte Können des Formulierens in kurzen Sätzen hervorheben.
Wenn man mir auf zehn Blättern von zehn verschiedenen Autoren Texte vorlegen würde, bin ich absolut davon überzeugt, dass ich ihn erkennen würde.

Es lohnt sich, die Beobachtungen des Autors mal für sich selbst zu verinnerlichen und dann einen SUPERMARKT aufzusuchen – man erlebt vollkommen neue Aspekte. Einfach  s u p e r !

“Wo kein bindendes VERHÄLTNIS
zur WAHRHEIT besteht,
stirbt das WORT.“
[R. Sch.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text- / Fotoauswahl @ © PachT @

18.09.19 # 59 Jahre nach meiner KONFIRMATION … #


mein KIRCHENAUSTRITT
____

Vor 59 Jahren wurde ich
in diesem Gotteshaus,
Lukaskirche zu Erfurt-Daberstedt, konfirmiert

Bis heute hat mich der Konfirmationsspruch, immer wieder ermutigend, begleitet …

Und nun, am Freitag, 13.09.2019,
diese Pressemeldung:

Das Maß ist voll …
Seit über 10 Jahren habe ich wiederholt öffentlich sowohl hier in meinem BLOG als auch in der PRESSE einschl. der Kirchenzeitung > GLAUBE + HEIMAT < meinen Unmut über die “ INSTITUTION KIRCHE “ kundgetan …
___

Siehe dazu auch nachstehender Pressebeitrag:

Es ist meiner festen Überzeugung nach nicht richtig, dass sich die Ev. KIRCHE derart in einen politisch provozierten KONFLIKT einmischt und KIRCHENSTEUERGELDER für den KAUF eines SCHIFFES zur RETTUNG von FLÜCHTLINGEN einsetzt, anstatt dafür SORGE zu tragen und darauf EINFLUSS zu nehmen, dass die KRISENGEBIETE so unterstützt werden, dass der FLUCHTGEDANKE derjenigen durch die BEREITSCHAFT zum WIEDERAUFBAU ihres LANDES ersetzt wird.
Die KIRCHE leistet mit der oben geschilderten ABSICHT bestimmt keinen von Gott gewollten BEITRAG, wenn sie mit der FLUCHT-BEFÜRWORTUNG die AUSBLUTUNG und damit VERELENDUNG der betroffenen STAATEN vorantreibt.

Das ist für mich nicht der mir mit auf den WEG gegebene GEDANKE “des guten Kampf des Glaubens“ !
___

Meine persönliche ENTSCHEIDUNG
beeinflusst überhaupt nicht meinen GLAUBEN an GOTT …
Die BIBEL, der Inhalt der Bücher
“LICHT und KRAFT“ und meine KIRCHENZEITUNG werden mich gleichermaßen täglich begleiten …

D e n n

A U S T R E T E N
aus der Kirche
ist n i c h t gleichzusetzen mit
A U F G E B E N
des G L A U B E N S !

“Der GLAUBE ist
das UNIVERSUM
des menschlichen GEISTES.“

[ E. H.]

@ IDEE @ AUSFÜHRUNG @ Text- / Fotoauswahl @ © PachT @